Was wäre, wenn wir einfach ehrlich wären? 

Heldin des Alltags
Like it!

Heldin des Alltags

Hallo, ich bin Jana Behr und die "Heldin des Alltags"! Mein Blog ist eine Mischung aus "Sex and the City" und Literaturblog. Mein Wunsch: Euch ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern und für einen Moment vom Alltag abzulenken. Viel Spaß! Ich freue mich über ganz viele Likes!
Heldin des Alltags
Like it!

Jetzt mal ehrlich: Wäre es nicht super, in der Bahn zu sitzen und dem Pärchen, das neben einem sitzt und sich gefühlt schon 32 Stationen lang…

ehrlich, Teufeleien, Engelchen, Heldin des Alltags, Jana Behr

Soll man lügen?

 

Jetzt mal ehrlich: Wäre es nicht super, in der Bahn zu sitzen und dem Pärchen, das neben einem sitzt und sich gefühlt schon 32 Stationen lang über ein total  belämmertes Problem streitet, einfach mal zu sagen: „Boah, haltet doch mal endlich die Klappe! Das ist doch total unwichtig! Man, seid froh, dass ihr euch habt! Und, jetzt Ruhe!“ Geht natürlich nicht, aber ich hätte da noch ganz viele andere „Was-wäre-wenn-es-doch-ginge-Szenarien“… .

Überhaupt, geht ganz viel nicht… . Manchmal zum Beispiel, wenn mir jemand entgegenkommt, der was völlig seltsames an hat, dann würde ich ihn gerne fragen, was er sich dabei gedacht hat. Einfach nur so, aus Interesse. Ist vielleicht ja auch besser, einfach mal etwas zu hinterfragen, als es direkt als hässlich, verrückt oder was auch immer abzutun. Oder, wenn mir dicke Menschen begegnen, dann würde ich gerne die Geschichte dahinter kennenlernen. Vielleicht kann man ja Tipps geben, wenn Derjenige abnehmen möchte. Ich kenne ja Ernährungsberaterinnen… oder ich würde sie zum Pilates mitnehmen. So oder so ähnlich könnte das in der Realität aussehen.

Ehrlich: Ist nett sein immer gut?

Ich hatte mal einen Freund, der war, nun ich sage mal nett, eher nicht gerade eine Leuchte, so dass ich eigentlich ganz selbstverständliche Fremdworte vorher innerlich in Echtzeit übersetzte und dann die einfachere Variante aussprach. Manchmal, wenn ich das vergaß, fragte er natürlich nach oder tat so, als würde er es verstehen und antwortete gar nicht oder eher seltsam auf eine Frage… . In solchen Augenblicken hatte ich ein liebevolles „Dummkopf“ auf meinen gedanklichen Lippen. Aber natürlich sprach ich es nicht aus.

Haarig, haarig…

Oder manchmal denke ich bei einer guten Freundin, ich dürfte ihr einfach mal ehrlich sagen, was ich zum Beispiel über ihre neueste Frisur denke. Davon ab, dass sie weiß, dass ich nach dreißig Jahren wieder endlich lange Haare bei ihr sehen will, weil ich einfach finde, dass sie tolle Haare hat, die bei ihren Kurzhaarschnitten einfach nicht zur Geltung kommen. Ich trete jedes Mal ins Fettnäpfchen, weil ich einfach kein gerades Kompliment, für die, in meinen Augen, Frisurexperimente herausbekomme. Also, versuche ich irgendetwas Verdrehtes, wie zum Beispiel: „Ach, hier auf dem Foto sehen die Haare ehrlich schön aus…“ Ups, sofort fragt sie natürlich: „Und, jetzt nicht?“ Und, ich bin voll dran, weil zum einen die Frisur ein heikles Thema bei uns ist und zum zweiten, weil sie vom Sternzeichen her Jungfrau ist, und deswegen etwas sensibel.

Lügen bauen ganze Welten auf

Kennt ihr den Film „Lügen macht erfinderisch“? Als ich den Film zum ersten Mal sah, saß ich die ganze Zeit mit offenem Mund vor dem Bildschirm, weil er mir so aus der Seele sprach. In der Kurzbeschreibung dazu heißt es: „Was wäre, wenn wir in einer Welt ohne Lügen leben würden? Wenn alles, wirklich alles, das wir sagen, die Wahrheit wäre? Und was wäre, wenn dann doch einziger Mensch auf einmal das Lügen entdeckt? In genau so einer „Traumwelt“ ohne jede Unwahrheit spielt „Lügen macht erfinderisch“ und Mark wird durch einen buchstäblichen Geistesblitz zum Entdecker des Flunkerns. Ruhm, Reichtum und schneller Sex zwischendurch sind auf einmal auch für hauptberufliche Loser wie ihn kein Problem mehr: Die Welt liegt ihm zu Füßen! …“

Natürlich nur bis zu einem gewissen Punkt. Das Tolle an dem Film ist, dass es zum Beispiel noch nicht einmal richtige Spielfilme gibt, weil das ja schon eine Vorspiegelung falscher Tatsachen wäre und das gibt es in jener einfach Welt nicht. Ein besonders cooles Beispiel ist auch die Werbung. Da wird eine Cola beworben und es wird der genaue prozentuale Anteil an Zucker usw. genannt… . Beim ersten Date sagt die von der bezaubernden Jennifer Garner gespielte Hauptdarstellerin ihrem Datingpartner (nur für dich richtig herum ausgedrückt, Andy!), dass sie ihn äußerst langweilig findet, aber heute Abend nichts besseres zu tun hätte. Großartig! Ich habe mich kaputt gelacht. Erst als er dann das Lügen für sich entdeckt, schafft er es, auch sie mit skurrilen Geschichten, um den Finger zu wickeln. By the way: Was glaubt ihr, was eine der ersten Lügen ist, die er verbreitet? Als seine Mutter im Sterben liegt, erzählt er ihr die Geschichte, sie würde in den Himmel kommen und all ihre Schmerzen wären dann weg und es würden sie wunderbare Wesen mit Flügeln, also Engel, erwarten. Es gäbe da oben auch einen Mann mit weißem Bart, eine Art Magier, der alle Wünsche erfüllt, wenn man es sich nur wünscht. Und, schwupps, ist Gott geboren.

Was wäre wenn?

Beim Wunsch einmal genau das zu sagen, was ich auch denke, frage ich mich natürlich, ob es nur mir so geht und ich einfach ein zu neugieriger, bisweilen vielleicht sogar unverschämter bzw. unhöflicher Mensch bin, der vielleicht doch nicht genug zu tun hat, weil ihm immer noch so viel Denkkapazität für solche bekloppten Fragen und Gedanken bleibt. Oder, vielleicht bin ich ja nicht allein. Vielleicht denken auch andere Menschen solche Gedanken, aber genau wie bei mir, erfährt es keiner, weil es sich nicht gehört, solche Dinge auszusprechen.

Wie dem auch sei, ihr müsst euch den Film ansehen! Er war damals eine reine Offenbarung für mich, weil eine Welt ohne Lügen zwar um einiges eckiger und härter erscheint, aber gleichzeitig müsste man sich auch nicht eine Sekunde Gedanken darüber machen, ob das Gegenüber meint, was es sagt oder einfach nur nett sein will bzw. auf seinen Vorteil bedacht ist. Ich finde, ein spannendes Gedankenexperiment.

2 thoughts on “Was wäre, wenn wir einfach ehrlich wären? 

  1. Liebe Jana, das hast Du mal wieder schön formuliert :-)! Ich finde man sollte ehrlich sein. Wir haben in den Grundgesetzen Meinungsfreiheit und wenn andere mit einer anders lautenden Meinung nicht umgehen können, ist es doch nicht unser Problem. Ich möchte unbedingt, dass zu mir jemand ehrlich ist. Wir haben schon genug geschönte Welt im Netz, wo jeder sich darstellen kann und die Maske erst fällt, wenn man in Beziehung mit dem Menschen tritt. Da gibt es genauso skurrile Momente. Also wie war das schon in der Sesamstrasse: WER WIE WAS WIESO WESHALB WARUM, wer nicht fragt bleibt dumm :-). In diesem Sinne weiter so….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.