Freund finden, schwer gemacht

Heldin des Alltags
Like it!

Heldin des Alltags

Hallo, ich bin Jana Behr und die "Heldin des Alltags"! Mein Blog ist eine Mischung aus "Sex and the City" und Literaturblog. Mein Wunsch: Euch ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern und für einen Moment vom Alltag abzulenken. Viel Spaß! Ich freue mich über ganz viele Likes!
Heldin des Alltags
Like it!

“Warum hast du eigentlich keinen Freund?”, werde ich oft gefragt. “Du bist doch so hübsch”, geht es dann weiter. Und dann: “Ich verstehe das nicht”. Ein Kopfschütteln. So ist das immer.

Jana, Behr, Heldin, Alltag“Warum hast du eigentlich keinen Freund?”, werde ich oft gefragt. “Du bist doch so hübsch”, geht es dann weiter. Und dann: “Ich verstehe das nicht”. Ein Kopfschütteln. So ist das immer.

Tja, warum habe ich keinen Freund? Eigentlich eine gute Frage. Vor allem vor dem Hintergrund, dass ich insgesamt gesehen in meinem Leben sehr viele Freunde hatte. Ich möchte jetzt keine Zahlen nennen, aber es waren genug. Mein Sohn zum Beispiel denkt tatsächlich, dass ich einfach keine Männer brauche und auch keinen will. Gerade habe ich ihn gefragt. Zum Glück meint er schon, dass ich durchaus Chancen hätte und es nicht hoffnungslos sei.

Also, was ist in den letzten, oh mann, ich will es gar nicht aussprechen… fast sechs Jahren passiert? Wenn man den lieben Bekannten und Freunden Glauben schenkt, dann liegt es ja offensichtlich nicht an meinem Erscheinungsbild. Woran denn dann?

Also Nummer 1 ist ja klar, oder? Wir alle haben schon Enttäuschungen in Sachen Liebe erlebt. Ich komischerweise erst in den letzten zehn Jahren. Davor habe ich immer mit den Männern Schluss gemacht und echt selten Liebeskummer gehabt. Dann aber zog ich in diesen kleinen Stadtteil im Süden Kölns. Seitdem hatte ich etliche Amouren, die meist nichts wurden und das hat, ja, irgendwie mein Herz gebrochen. Eine früher auch hier lebende alleinerziehende Mutter meinte, dass auf Rodenkirchen irgendwie ein Fluch läge. Auch sie hat echt sehr viele Jahre gebraucht, um eine neue Liebe zu finden. Obwohl davor auch immer alles normal gewesen war. Natürlich ist ihr Freund nicht von hier. Ich habe irgendwann beschlossen, mich nicht mehr zu verlieben und so ist es jetzt seit sechs Jahren.

Grund 2: Na ja, ich möchte meinen Alleinerziehungsstatus nicht überstrapazieren, aber die letzten Jahr waren schon wirklich anstrengend. Notorisch pleite, macht man sich halt abends eher Gedanken darüber, wie Geld im Portemonnaie bleibt oder rein kommt, als es in der Kneipe wieder auszugeben. Zudem hat das natürlich meine Stimmung nicht eben positiv beeinflusst. Ihr kennt das auch, wenn einen massive Probleme beschäftigen, hat man keinen Kopf für eine schöne Frisur, um die Männerwelt zu beeindrucken. Ich bin einfach nicht mehr weggegangen. Und durch mein Wohnzimmer läuft halt leider kein Traumprinz.

Ok, aber man könnte diesen ja im Supermarkt treffen. Sagt man ja so, dass man sich da gut kennen lernen kann. Ich nicht. Das liegt daran, dass ich es hasse, einkaufen zu gehen. Deshalb ist meine Aura, sobald ich den Supermarkt betrete, eher kontraproduktiv für die Männersuche. Also Nummer 3.

An dieser Stelle kommt meist… könnt Ihr es euch schon denken? Ja, der Vorschlag Internet-Single-Börse! Super Vorschlag! Und ich habe das tatsächlich schon auf diversen Plattformen versucht, aber das hat aus zahlreichen Gründen nicht geklappt. Warum nicht? Dazu gibt es einen eigenen Text. Also, stay tuned…;) Grund 4.

Man könnte dieses Scheitern allerdings auch unter Grund 5 zusammenfassen: Ich bin einfach zu anspruchsvoll. Sogar so anspruchsvoll, dass ich meine Gefühle dem Geld und der Sicherheit immer vorgezogen habe, was ja nicht jede Frau macht. Und manchmal beneide ich diese Fähigkeit anderer Frauen sogar. Sie scheinen auf eine Schule gegangen zu sein, die ich leider verpasst habe. Aber andere Geschichte.

Anspruchsvoll bei mir heißt, dass ich wie im Film meinen Seelenpartner finden will. Ja, auch noch nach so vielen Jahren. Und ich glaube, das ist auch der wahre Grund, warum ich keinen Freund habe. Natürlich in Kombination mit den anderen: Wer Angst hat, enttäuscht zu werden, nicht rausgeht, sich gleichzeitig Sorgen um andere Dinge macht, nicht gerne einkaufen geht und dann auch noch von Single-Börsen genervt ist, tja der muss sich nicht wundern, wenn er alleine bleibt. Da ändert auch ein hübsches Lächeln nichts.

 

Übrigens …: Danke, für 46 Facebook-Shares, die leider nach  der Umstellung des Templates in den weiten Sphären des WWW-Universums verloren gegangen sind! Wer noch nicht geliked hat … Ich freue mich darüber sehr! 😉

4 thoughts on “Freund finden, schwer gemacht

  1. Die meisten Menschen unterliegen dem Irrtum, dass eine Frau oder Mann nur mit einem Partner vollständig wäre. Und wie soll man einen Seelenpartner finden, wenn so viele Menschen unbewusst durchs Leben gehen? Durch die Konzentration auf die materielle Welt bleibt dann nicht viel Zeit für sich selbst und zu fühlen: Was tut mir eigentlich wirklich gut? Eine Beziehung zu haben, soll für Sicherheit stehen. Ist das wirklich so? Wäre es nicht schön einem Menschen einfach nur in Liebe zu begegnen? Wie soll man sich begegnen, wenn alle nur Angst haben vor Enttäuschungen? Von wem oder was kann man überhaupt wirklich enttäuscht werden? Das Leben ist zu kurz, um es vorüberziehen zu lassen. Komm raus und lass uns tanzen gehen.

  2. Ja … die Suche Vieler Menschen … nach ihrem Seelenpartner.

    Ich denke, es ist wohl die ewige Sehnsucht … in uns Menschen, die uns treibt, unseren Seelenpartner zu finden.

    Manchmal ist der Weg beschwerlich und lang … wir finden andere Lieben, die auch wichtig sind auf unserem Weg … die uns reifen lassen … für unser eigenes Leben und für unser Pendant.

    Diese ‘Zwischenzeitlieben’ sind wie Rosen … an denen wir uns erfreuen … die aber auch verletzen können. Aber sie lehren uns, dass das Glück auch eine verheilte Wunde sein kann.

    Deshalb ist unser Seelenpartner, wenn wir ihn finden, wie der Rahmen unseres Lebensbildes.

    Und genau diesen besonderen Menschen zu finden … dazu “braucht” es eben manchmal.

    Aber wie heißt es so schön:

    Bevor ich das nehme, was ich kriegen kann,
    warte ich lieber, bis ich das bekomme, was ich haben möchte.

    In diesem Sinne … wünsche ich allen hier – vor allem aber Dir, liebe Jana – viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.