So ein bisschen Hyaluron: fünfeinhalb Jahre jünger in 30 Minuten

Heldin des Alltags
Like it!

Heldin des Alltags

Hallo, ich bin Jana Behr und die "Heldin des Alltags"! Mein Blog ist eine Mischung aus "Sex and the City" und Literaturblog. Mein Wunsch: Euch ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern und für einen Moment vom Alltag abzulenken. Viel Spaß! Ich freue mich über ganz viele Likes!
Heldin des Alltags
Like it!
Ich habe es getan! Meine kleinen Fältchen ein bisschen mit Hyaluron glattbügeln lassen… Ich weiß, normalerweise gibt Frau das nicht zu. Nein, die meisten möchten, dass jeder glaubt, sie würden auch mit 50 so aussehen wie mit 30.
Hyaluron

Falten können auch so niedlich aussehen…

Ich habe es getan! Meine kleinen Fältchen ein bisschen mit Hyaluron glattbügeln lassen… Ich weiß, normalerweise gibt Frau das nicht zu. Nein, die meisten möchten, dass jeder glaubt, sie würden auch mit 50 so aussehen wie mit 30. Was für ein Quatsch! Wer möchte denn mit 50 so aussehen wie mit 30? Aber so ein bisschen mehr Frische kann ja nicht schaden… 

Mit diesem Gedanken entschied ich mich, ein tolles Angebot anzunehmen und es mit ein bisschen Hyaluron zu versuchen. Im Vorfeld habe ich ehrlich gesagt nicht viel darüber nachgedacht. Das merkte ich, als ich die Praxis betrat und noch ein bisschen warten musste. So umgeben mit Flyern über die Behandlung, wurde mir langsam mulmig. Denn ich hatte irgendwie die ganze Zeit die Spritzen ausgeblendet.

Schwitzende Hände als es losgeht

Auf dem Behandlungsstuhl nahm die Unruhe zu, obwohl ich versuchte, cool zu bleiben. Die Ärztin war aber super und versuchte mir mit viel Ruhe, die Angst zu nehmen. Mit Hilfe von zwei Akupunkturnadeln in den Schmerzpunkten der Hände, Eis und auch noch einer betäubenden Creme spürte ich zum Glück nicht mehr viel. Alles wurde noch ein paar Mal desinfiziert. Und dann wurde losgepiekt. Ich muss sagen, dass ich es trotz aller Gegenmaßnahmen nicht wirklich angenehm fand. So Nadeln in der Nähe der Augen und so ist nicht schön. Noch immer cool, war die Aufregung für meinen Körper wohl doch zu viel und mein Kreislauf sackte zusammen. So typisch für mich, dass ich immer auf cool machen will. Nach ein paar Minuten ging es wieder.

Voll prall!

Um fünfeinhalb Jahre jünger spazierte ich aus der Praxis. Ehrlich gesagt, habe ich den Unterschied anfangs gar nicht so richtig gesehen… Ein paar Tage sollte ich keinen Sport machen und am selben Tag kein Make-Up benutzen. Die gespritzten Stellen wurden in den nächsten Tagen noch praller. Das liegt daran, dass das Hyaluron eine bis zu 1.000-fache Menge Wasser bindet. Sogar jetzt ein paar Wochen später scheint sich bei mir immer noch Wasser zu sammeln. Ist noch immer prall. Es gibt auch Vorher-Nachher-Fotos, aber die sind insgesamt nicht ganz so vorteilhaft, deshalb erspare ich sie euch… 😉 Apropos Vorher-Nachher: Die Ärztin rief im Nachgang noch zwei Mal an, um sich zu erkundigen, wie es aussieht und ob alles ok verlaufen ist. Tolle Nachsorge!

Hat es sich gelohnt?

Würde ich es nochmal machen? Ich muss eindeutig „Ja“ sagen, auf jeden Fall! Das Feedback war schon super! Durchweg allen, die bis heute nicht wissen, dass ich meiner natürlichen Frische ein wenig nachgeholfen habe, fanden, dass ich irgendwie strahlender aussehe. Ich lasse sie auch einfach in ihrem Glauben…

Infos:

  • Die Behandlung bekam ich bei Carola Cohrs, Ärztin für ästhetische Medizin und Akupunktur (A-Diplom).
  • Das Hyaluron kam von Restylane.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.