Der Männer-Internet-Übersetzer

Heldin des Alltags
Like it!

Heldin des Alltags

Hallo, ich bin Jana Behr und die "Heldin des Alltags"! Mein Blog ist eine Mischung aus "Sex and the City" und Literaturblog. Mein Wunsch: Euch ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern und für einen Moment vom Alltag abzulenken. Viel Spaß! Ich freue mich über ganz viele Likes!
Heldin des Alltags
Like it!

Wie ich schon angedeutet habe, bin ich ja hin und wieder im Internet unterwegs, um einen Mann für mich zu suchen.

Internetliebe, Date, Heldin des Alltags

Perfektes erstes Date…

Wie ich schon angedeutet habe, bin ich ja hin und wieder im Internet unterwegs, um einen Mann für mich zu suchen. Und, da ich das schon seit einiger Zeit mache, habe ich da so meine unterschiedlichen Erfahrungen gemacht. Witzig ist vor allem, dass ich mittlerweile alleine in der Art, wie, wann wieviel und mit welchen Smilies, Männer schreiben bestimmen kann, wer die Männer hinter ihnen sind.

Und, ich habe immer Recht. Wenn ich die Bew… äh… Kandidaten bzw. potenzielle Männer an meiner Seite (jetzt wollte ich doch schon Bewerber sagen…tststs) treffe, ist es erstaunlich, wie perfekt mein Bild von ihnen war. Ich irre mich fast nie oder besser gesagt, nie. Also habe ich hier eine kurze Typologie erstellt, mit der man mögliche Kandidaten schneller bestimmen und gegebenenfalls gleich aussortieren kann.

Der Übereifrige

Er antwortet sehr zeitnah nach deiner Mail oder, wenn du ihn, zum Beispiel bei tinder, mit einem grünen Herzchen markiert hast. Er schreibt auch direkt mindestens 5 Zeilen, was weit mehr als der Durchschnitt ist. Bei ihm kannst du dir sicher sein, dass du dich auf ihn verlassen kannst. Er ist für dich da und ist schnell von dir begeistert. Das ist der Vorteil. Der Nachteil ist, dass er eventuell schon nach kurzer Zeit etwas anstrengend werden könnte. Wenn du zum Beispiel Partnerbörsen nur so nebenbei besuchst und nicht acht Stunden am Tag Zeit fürs Hin- un-her-Geschreibe hast. Oder, wenn du, so wie ich, so und so nicht gerne private Mails schreibst. Dann kann das echt nervig werden. Vor allem verunsichert vielleicht auch die Armada an Smilies und Emoticons, die dir schon zum Frühstück aus deinem Handy entgegenströmt…;) ;3  Trotzdem: Diese Männer trifft man sogar, weil sie nett sind. Das Problem: Nett ist nicht heiß.

Der Coole

Tja, dieser Typ ist nun genau das Gegenteil vom vorigen Beispiel. Er antwortet natürlich nicht sofort, sondern lässt sich auch mal ein paar Tage Zeit. Der Text fällt dann auch erwartet kurz aus: „Hey, wir wurden gematcht. Schreib mir mal was!“ Äh, ja…? Meistens schreibe ich dann „Was“ und das war’s dann auch schon. Weil, die finden mich dann natürlich voll blöd. Aber nicht schlimm. Ich sie auch. Und, wenn man sich doch trifft, sind dass die „Dates“, die auch ganz schnell wieder vorbei sind, weil man seinem Kind doch noch unbedingt was zum Abendessen kochen muss.

Der Langweiler

Tja, dieser Herr ist ein bisschen schwer einzuschätzen. Es kann sein, dass er schon relativ früh schreibt. Erster Post könnte dann sein : „tinder sagt, wir stehen aufeinander, dann sage ich mal Hi…“ . Ich schreibe dann: „Ich denke nicht, dass tinder das von sich selbst aus sagt. Ich denke, du hast tinder gesagt, dass es mir das sagen soll…;)“ Es folgt erst einmal eine 24-stündige Pause. Klar, muss erst einmal sacken. Dann kommt noch ein oberflächliches Hin-und-her-Geplänkel so bezüglich Job und so und das war’s dann auch wieder.

Der Spießer

Diese Spezies ist, wie man sich vorstellen kann, gut vorbereitet und schickt erst einmal einen langen Lebenslauf aufgeteilt auf drei Handy-Bildschirmseiten. Danach weiß man eigentlich schon alles und will auch nicht mehr wissen.

Der Fordernde

Das ist tatsächlich der nervigste Typ. Die krasseste Variante, die mir jemals untergekommen ist, war einer, der mir das erste Mal so um 10 Uhr morgens geschrieben hat. Da ich an diesem Tag beim Kunden vor Ort arbeitete und ich, wie gesagt, auch noch andere Lebensinhalte als Männer und Partnerbörsen habe, hatte ich seine Anfrage gar nicht gesehen. Um zwölf schrieb er, dass ich wohl seine erste Mail nicht gesehen hätte… Um 15 Uhr schrieb er, dass er das ja jetzt nicht nett fände, dass er nichts von mir hören würde. Um 18 hatte er mich gelöscht und noch einen Kommentar hinterlassen, dass ich, wenn ich jetzt schon so unzuverlässig wäre, ja im realen Leben bestimmt auch so sei und dass er lieber den Kontakt mit mir abbrechen würde. ??? Tja… dazu gibt es wohl nicht mehr viel zu sagen…

Mein Tipp: Hin und wieder klappt es dann doch, jemanden netten online kennen zu lernen. In den wenigen Fällen waren das Männer, mit denen ich von Anfang an über alles mögliche aus dem Alltag schrieb, wir uns schon über die Mails totlachten und, bei denen ich eigentlich gar nicht aufhören konnte, zu schreiben. Das ist für mich das beste Zeichen, dass es klappen könnte.

Wie ist das bei euch? Welche Erfahrungen habt ihr mit den Schreibstilen euerer Internetbekannstschaften gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.