Ungeschminkt

Heldin des Alltags
Like it!

Heldin des Alltags

Hallo, ich bin Jana Behr und die "Heldin des Alltags"! Mein Blog ist eine Mischung aus "Sex and the City" und Literaturblog. Mein Wunsch: Euch ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern und für einen Moment vom Alltag abzulenken. Viel Spaß! Ich freue mich über ganz viele Likes!
Heldin des Alltags
Like it!

Hier schreibe ich darüber, was rund um meine Blogbeiträge passiert… .

Logeintrag 28.6.2015

Gestern war ein , ich glaube, wichtiger Tag für mich! Ich war insgesamt ziemlich sauer, weil ich einen ziemlichen Streit mit meiner Mutter hatte. Ohne darauf hier weiter eingehen zu wollen: Das Verhältnis ist sehr schwer. Leider nicht nur in normalem Sinne, sondern schon noch ein bisschen heftiger. Aber egal. Jedenfalls kam irgendwann einmal der Punkt, an dem ich den Satz sagte: “ Ich bin erwachsen und ich darf meine Meinung äußern! Und lasse mir von dir nicht den Mund verbieten.“ Hört sich jetzt nicht so dramatisch an, aber mir ist aufgefallen, dass ich immer schaue, dass ich mich eigentlich nicht streite und manchmal geht auch auf Kosten meiner Ehrlichkeit oder eben meiner Meinung. Komischerweise hatte ich am Abend ein ähnliches Gespräch mit einer Freundin, die mir in einem bestimmten Zusammenhang verbieten wollte, meine Meinung zu äußern. Ich solle hier nicht so negativ denken und sie wolle in diesem Zusammenhang meine Meinung nicht hören. Ich rastete, für meine sehr bescheidenen Verhältnisse, voll aus und meinte, ich ließe mir weder von ihr, noch von meiner Mutter,meine Meinung verbieten. Und das tat so gut!! Ich habe gemerkt, dass ich oft eher versuche etwas entspannter zu sehen, um nicht in Streit zu gerate. Aber dieses Gefühl, für sich selber einzustehen, ist schon wirklich super!

Allerdings begründete meine Freundin ihr Meinungsverbot damit, dass ich immer alles zu negativ sehen würde. Und ich sagte dazu erst einmal gar nichts. Und schmollte ein bisschen. Dann ist es mir heute morgen wie Schuppen von den Augen gefallen (sehr seltsame Redeart, finde ich;)): Sie hat recht! Schon immer dachte ich, wenn zwei Menschen miteinander vor mir flüstern, dass sie schlecht über mich reden. Oder ich habe oft das Gefühl, dass ich von anderen Menschen nichts einfordern darf. Ich will sehr selten und sehr ungern etwas von anderen. Deshalb mache ich wohl auch alles alleine. Zum Beispiel habe ich von einem Bekannten immer Karten für eine Party bestellt und dachte immer, ihm ist es lästig. Diesmal habe ich das nicht getan, weil ich nicht genau wusste, ob ich hin will. Und siehe da, er schrieb mich supernett an, ob ich denn wie immer eine Karte wolle. Schon komisch, welch bescheuerte Gedanken sich das Gehirn manchmal macht. Völlig unnötig!

So, das war das „Wort zum Sonntag!“. Ich schreibe aber gleich noch einen Blogartikel! Viel Spaß später dabei und… danke!!!! Jetzt sind wir 100 Leute in der FB-Heldinnen-Kommune!!! Freut mich!!!

Logeintrag 25.6.2015

Man, habe jetzt schon lange nicht mehr geschrieben… . Das lag daran, dass ein Arzt aus mir ein Versuchskaninchen gemacht hat und ich einige Tage nicht ganz so spritzig drauf war. Jetzt scheint die Experimentierphase abgeschlossen zu sein und mir geht es echt ganz gut.

Aber es ist auch nicht wirklich viel passiert. Baue gerade an meiner richtigen Website. Wollte das ja in einem Tag schaffen… Tststs, was Jana immer so will…;)))

Logeintrag 11.6.2015

Heute bin ich ganz stolz auf mich, weil ich mich getraut habe, meine Wünsche mitzuteilen und tatsächlich mal auf mich gehört habe. Gerade im Jobbereich fällt mir das ja immer besonders schwer. Weil ich denke, ich muss immer alles machen und immer weiter und weiter Geld verdienen . Heute habe ich einmal eine bewusste Entscheidung in Hinsicht langfristigem Aufbau und auch Strategie meiner Selbständigkeit getroffen. Ich habe mir Zeit geschaffen, um meine Website aufzubauen und mich zu bewerben. Das ist echt gut.

Und ich habe mich gerade ganz bewusst in Bonn an die Uni hingesetzt und habe den Springbrunnen, die unglaublich schönen Häuser und einen leckeren Eiscafé genossen. Und ich habe mich davon abhalten können über IT-Sicherheit zu schreiben…;))))) und einfach nur diese wunderschöne Szenerie genossen.

Logeintrag 9. Juni 2015:

Wieder in meiner neuen süßen kleinen Agentur gewesen. Schön, endlich wieder unter anderen und neuen Menschen zu sein, neue Kunden bearbeiten zu können und neue Erfahrungen zu machen. Egal, wie lange man etwas tut, es gibt immer etwas neues zu entdecken! Sogar das um sechs Uhr aufstehen macht mir nichts aus! Mal sehen, was draus wird.

Missy macht sich super! Hat jetzt schon neben dem ersten Blog-Beitrag, den ersten richtigen Text-Job gut gemeistert.

Ansonsten ist irgendwie nichts passiert. Ach ja, ich will das Projekt „Mann“ jetzt mal ernsthaft angehen! Mal sehen, was die nächsten Wochen so passiert!

Log-Eintrag 6. Juni 2015

Na, habe ich es nicht gesagt? Was sich Jana in den Kopf gesetzt hat, das schafft sie auch. Yeah! Ich bin stolze Besitzerin eines nagelneuen MacBooks Pros… mit Retina-Display. Sie hört auf den wunderschönen und bezeichnenden Namen „Miss Perfect“, Kosename: Missy…. Ich bin so happy. Vor allem aber auch deswegen, weil es Freunde gibt…. 😉 Und auch, wenn es nicht immer easy ist für mich, so ohne Typ, alleinerziehend und selbständig, habe ich das unendliche Glück, ein paar tolle Freunde zu haben.

Schön ist auch, dass Pepe jetzt endlich seinen Traum verwirklichen kann und ein ganz großer YouTube-Star wird.;) Er hat sich direkt meinen alten Laptop eingerichtet und startet schon in den nächsten Tagen mit seinen Videos.

Heute ist ein echt guter Tag! Let the sunshine in your heart!

Log-Eintrag 5. Juni 2015

Gestern habe ich mal was gemacht, was ich schon lange nicht mehr gemacht habe. Anstatt, auch bei Sonne, Feiertag und Wochenende, bis abends zu schreiben, habe ich mich mit zwei Freundinnen getroffen. Und das tat so gut! Einmal kein Bildschirm, sondern der Rhein und Sonne!!! Manchmal denke ich, ich werde von meiner virtuellen Welt regelrecht eingesogen. Und auch wenn das natürlich nicht geht, dass man in seinen Computer reinspringt, so ist es doch so, dass ich wie in einem Film lebe und totale Scheuklappen davor habe, was sonst noch so rundum mich passiert. Jedenfalls ist es wirklich sehr entspannend, mal abzuschalten – im doppelten Sinne.

Log-Eintrag vom 2. Juni 2015

Also Jana und die Bahn außerhalb Kölns –  das geht irgendwie nicht zusammen. Ich sitze hier an einer Haltestelle und erfahre von einer netten Dane, dass ich jetzt schon zwei Bahnen hätte nehmen können, um dahin zu kommen, wo ich muss. Echt krass. Da sitzt man da, checkt das Handy und lässt einfach zwei Bahnen an sich vorbei fahren…. Ne, unglaublich. Warum ich in Bonn bin? Ich habe ganz überraschend bei einer Agentur angefangen. Für den ersten Tag war es echt super! 😉 Lustig auch, dass ich mit meinem Kunden in Essen studiert habe. Eben ein bisschen fahren, aber was tut man nicht alles….

Na ja, noch bin ich auf großer Fahrt, aber gleich steige ich in die letzte Bahn! Gerade lasse ich mir die Nase von der Sonne kitzeln, bis es dann endlich nach Hause geht…

Log-Eintrag vom 1. Juni 2015

Man, was für ein harter Tag heute. Für ein Projekt, das ich mit einer Bekannten mache, waren wir heute auf dem Kölnberg. Acht Kilometer von Rodenkirchen entfernt, herrscht eine völlig andere Atmosphäre. Jeder schaut sich in voller Spannung an, beäugt den anderen, ist auf der Hut. Vor allem wir, die offensichtlich nicht dorthin gehören, werden von jedem gecheckt. Hart ist für mich aber vor allem, dass ich mich extrem an früher erinnert fühle. Es ist natürlich nicht ganz so schlimm dort, weil wir in einer Kleinstadt wohnten, aber es hat ähnliche Züge. Nur das meine Mutter Eulen sammelt.

Das zweite Frustrierende war, dass ich seit ein paar Tagen versuche, einen Laptop zu kaufen, aber das funktioniert nicht. Frustriert mich total. Zumal sich Pepe freut, den alten Laptop zu nehmen, Echt krass, hat mich jetzt schon drei Tage gekostet. Aber ich schaffe es noch! Ich weiß es. Bald ist ein Macbook Retina Display 13,3 Zoll meins!! Ich werde melden, wenn es soweit ist!

Log-Eintrag vom 31.5.2015

Heute ist ein wirklich seltsamer Tag. Ich bin unzufrieden, weiß nicht, was mit mir los ist. Seit Tagen trudele ich so ein bisschen vor mich hin. Vielleicht ist es tatsächlich die Leere oder das Loch, in das ich nach der sehr intensiven Zeit der Weiterbildung gefallen bin. Obwohl ich eigentlich die ersten beiden Tage sehr gut gearbeitet habe, aber der Freitag fing schon so an, dass ich zu spät aufgestanden bin. Erst um neun und dann hatte ich den ganzen Tag total schlechtes Gewissen. Irgendwie läuft seitdem einiges falsch. Ich fühle mich irgendwie nicht zentriert. Einfach Lost!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.