Richtig wünschen: Du hast dein Leben selbst in der Hand!

Heldin des Alltags
Like it!

Heldin des Alltags

Hallo, ich bin Jana Behr und die "Heldin des Alltags"! Mein Blog ist eine Mischung aus "Sex and the City" und Literaturblog. Mein Wunsch: Euch ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern und für einen Moment vom Alltag abzulenken. Viel Spaß! Ich freue mich über ganz viele Likes!
Heldin des Alltags
Like it!

Wer kennt sie nicht, die Kraft des Wünschens? Und die Geschichte vom Parkplatz, den man sich vorstellen soll, schon lange bevor man da ist?

Anette Seidler, Jana Behr, Heldin Alltag

MC Energiebild von Anette Seidler… Willkommen in der Welt der Magie! www.anette-seidler.de

Wer kennt sie nicht, die Kraft des Wünschens? Und die Geschichte vom Parkplatz, den man sich vorstellen soll, schon lange bevor man da ist? Die ist selbst schon einmal der hart gesottenen männlichen Spezies begegnet. Aber, was hat es jetzt nun auf sich mit diesem Konstruieren der Zukunft, der Wirklichkeit, dem eigenen Leben? Eine persönliche Feldstudie.

Mir ist die Power meiner Gedanken zum Beispiel erst letzte Woche wieder einmal mit voller Wucht begegnet. Allerdings jetzt nicht positiv, sondern negativ. Irgendwie stockte ein Projekt mit einem Kunden. Insgesamt war schon ein bisschen Sand im Getriebe. Allerdings habe ich dafür gesorgt, dass daraus ein Kolbenfresser wurde. So war ich total genervt davon, dass ein Kunde wieder einmal eigentlich nicht wirklich wusste, was er will. Natürlich gab ich trotzdem mein Bestes. Allerdings hatte ich mich gedanklich von ihm schon verabschiedet. Und da wunderte es mich dann nicht, dass es von einer Sekunde zur nächsten mit der Zusammenarbeit vorbei war. Klatsch! Das war sie wieder! Die Klatsche, die mir jetzt eigentlich meine Freundin Anette gegeben hätte, wenn sie nicht seit einer Woche auf Teneriffa wohnen würde… .

Kleine Geschichte des positiven Denkens

Seitdem ich sie kenne, versucht sie mir beizubringen, wie stark unsere Gedanken und Gefühle sind und, dass wir jede Sekunde unseres Lebens selbst gestalten, für jede Zehntelsekunde verantwortlich und für jede Hundertstelsekunde selbst schuld sind. Ich will und will es aber einfach nicht kapieren! Das erste Mal ist mir die Kraft des Denkens in den 80er Jahren begegnet. Wer kennt ihn nicht, den Weltbestseller von Dale Carnegie „Sorge dich nicht – lebe!“ mit den gelben Blümchen auf dem Cover. Wahrscheinlich habe ich das Buch, wie viele meiner Bücher in meinem reich gefüllten Bücherschrank nur bis Seite 60 gelesen. Sonst wäre ich heute vielleicht weiter.

Silva Mind

Was aber in meinem Leben wirklich den Durchbruch gebracht hat, war die „Silva-Mind-Methode“. Bis heute eines der wenigen Bücher, die ziemlich wissenschaftlich erklären, warum das mit dem Konstruieren überhaupt funktioniert und mit einem sehr gut aufbauenden Training, das man einige Wochen morgens, mittags, abends durchziehen muss. Dann aber hat man gelernt, perfekt zu visualisieren und sich Ziele zu setzen und sie zu erreichen. Ohne Silva Mind hätte ich damals mein Studium nicht beendet, meinen Ex-Mann nicht kennen gelernt und meinen größten Schatz, meinen Sohn, nicht bekommen. Davon jedenfalls bin ich überzeugt und nur darauf kommt es ja an.

„Bestellungen beim Universum“

Dann viel später, so Ende der 90er kamen die Bücher von Bärbel Mohr, zum Beispiel „Bestellungen bei Universum“ oder von Pierre Franckh „Erfolgreich wünschen“ auf den Markt. Bärbel Mohr habe ich sogar auf einer Party mal kennen gelernt. Leider ist sie vor ein paar Jahren gestorben. Ihr Buch habe ich nie gelesen, nur das von Pierre Franckh. Es war ein weiterer Schritt zu dem, was heute State of the art der Wirklichkeitskonstruktion ist. Da hatte das Wünschen noch immer mit viel mit dem Kopf zu tun, wie bei Carnegie, und hier kommt auch die sehr bekannte Parkplatz-Übung her.

Wie man neu anfängt

Und dann kam für mich der absolute Paradigmenwechsel: Esther und Jerry Hicks „Ein neuer Anfang“. Ich weiß noch, als ich damals im Café saß, man durfte noch drinnen rauchen und ich erst einmal eine Zigarette auf einen für damalige Verhältnisse neuen Ansatz rauchen musste. Ich breite das mit der Zigarette hier aus, weil ich ja seit über acht Monaten (!!!!) nicht mehr rauche und ich derzeit echt viel Schmacht habe. Jedenfalls war das damals Neue, dass erstmals das Gefühl mit dem Gewünschten verbunden wurde und nicht nur der Gedanke. So dass man sich also in die Situation reinfühlt, die man sich wünscht. Ich fand das schon super, aber es kommt, wie immer, noch besser.

Alles ist in der Matrix

Derzeit, jedenfalls nach meinem Wissen, noch immer am aktuellsten und im Prinzip die intuitivste, wenngleich auch physikalisch und quantenphysisch am einfachsten zu erklärende Methode ist „Matrix Energetics“ von Richard Bartlett. Im Prinzip vereint sich hier seit Jahrtausenden hochenergetisches Wissen mit innovativster Quantenphysik. Und das finde ich ja persönlich super, wenn man auch Menschen, die mit Esoterik gar nichts am Hut haben, einfach von zwei Punkten erzählen kann, zwischen denen Energie fließt und wenn man die bewusst beobachtet, sich diese verändern – Grundlage der Quantenphysik und nichts anderes. Sehr wirksam und trotzdem total einfach zu erlernen.

Positives Denken praktisch angewandt

Jetzt hört sich das hier an, als hätte ich von allem, von dem ich hier erzähle, voll die Ahnung. Habe ich aber nicht. Ich habe vor Jahren aufgehört, mich mit dem Wünschen zu beschäftigen. Irgendwie hat mich der Alltag fest in seinen Klauen. Außerdem neige ich so und so dazu immer alles eher pessimistisch zu sehen. Als ich aber letztens dieses negative Erlebnis hatte, habe ich mich daran erinnert, dass es ja auch die andere Seite der Macht gibt, nämlich meine eigene. Und die ist gewaltig. So oder so.

Ich werde mich in den nächsten Wochen mal wieder damit beschäftigen, dass ich mein Glück in meinen Händen halte und mit diesem Artikel wollte ich euch inspirieren, vielleicht auch einmal inne zu halten und zu spüren, wie sehr ihr euer Leben selbst bestimmen könnt! 

PS: Gerade habe ich mit besagtem Kunden nochmal ein Gespräch gehabt. Ein guter Freund hatte mir davor den Tipp gegeben, es einfach positiv anzugehen und was soll ich sagen? Ich bin neu beauftragt worden! Kraft der Gedanken und Gefühle… Ich sag’s ja! Übrigens: Wer mal auf Teneriffa ist, kann auch meine Freundin Anette dazu befragen, die euch das alles viel besser erklären kann als ich, und wie ich gerade erfahren habe, gibt es auch schon noch neuere Entwicklungen auf dem Gebiet des Wünschens!

Quellen und Inspirationen zum Thema:

  • „Sorge dich nicht – lebe!“, Dale Carnegie 
  • „Silva Mind Control: Die universelle Methode zur Steigerung der Kreativität und Leistungsfähigkeit des menschlichen Geistes“, José Silva
  • „Erfolgreich wünschen“, Pierre Franckh
  • „Bestellungen bei Universum“, Bärbel Mohr
  • „Ein neuer Anfang: Das Handbuch zum Erschaffen deiner Wirklichkeit“, Esther und Jerry Hicks
  • „Matrix Energetics: Die Kunst der Transformation: Radikale Veränderung mit der Zwei-Punkt-Methode“, Richard Bartlett
  • www.anette-seidler.de

6 thoughts on “Richtig wünschen: Du hast dein Leben selbst in der Hand!

  1. Gib nicht auf, liebe Jana, denn auch in DIR steckt die Quelle der weisheit… erkenne wie wertvoll du bist und lass andere menschen an deiner gabe des schreibens teilhaben 🙂 Jeder Mensch hat seine gabe hier auf die welt mitgebracht und jede davon ist einzigartig… wäre doch langweilig, wenn wir alle das gleiche könnten und machen würden 😉 … und du weißt doch… wenn du einen liebevollen stupser brauchst, dann kommst du zum heilurlaub auf teneriffa und wir kreieren ein neues spiel für dich 😉 sonnige grüße von der insel des lichts, deine anette

  2. mir fällt noch eine Quelle ein: SEcret – ist zwar sehr amerikanisch, geht aber auch in diese Richtung. Man glaubt nie richtig daran, denn jeder sagt einem, es ist doch Hokus Pokus. Doch ich wohne heute in dem Haus, wo ich vor Jahren gegenüber stand und gedacht und gewünscht habe, hier möchte ich mal wohnen. Das zum Wünschen. Heute baue ich auf die Positiven Gedanken und Wünsche. Ohne diese wäre ich auch nicht dort, wo ich heute stehe. Nur Mut!

  3. Liebe Jana,
    seit längerer Zeit hab ich jetzt mal wieder in Deinen Blog geguckt, weil mich die kraft des Wünschens schon lange enorm interessiert.
    was ich an deiner art des schreibens so sehr mag, ist dieses „unperfekte“, normale, eben das, womit sich frau sofort identifizieren kann. du schreibst au dem bauch und triffst damit ins herz.
    ich werde jetzt auf jeden fall nochmal zu büchern greiefn, die mir die kraft des wünschens wieder klar machen.

    danke dafür und liebe grüsse für einen positiven tag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.