Warum WMs Beziehungskiller sind!

Heldin des Alltags
Like it!

Heldin des Alltags

Hallo, ich bin Jana Behr und die "Heldin des Alltags"! Mein Blog ist eine Mischung aus "Sex and the City" und Literaturblog. Mein Wunsch: Euch ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern und für einen Moment vom Alltag abzulenken. Viel Spaß! Ich freue mich über ganz viele Likes!
Heldin des Alltags
Like it!
    Fight for Fußball!

Nein, es ist jetzt nicht, wie ihr denkt… Es ist nicht so, dass mein Freund die Fußball-WM schauen wollte und ich nicht. Und die Beziehung war auch nicht gefährdet, weil ein zu großer Hype darum gemacht wird, dass 20 erwachsene Männer hinter einem Ball herlaufen… Ne, ne, ne, es ist wieder mal ganz anders… Natürlich! 

Denn nicht er, sondern ich wollte schauen! Unbedingt. Aber so gerne ich die WM-Spiele sehen wollte – am besten so viele wie möglich -, so froh bin ich jetzt, dass es vorbei ist. Puh, endlich ist diese im Nachhinein schreckliche WM vorbei! Schrecklich natürlich, weil wir (ich meine natürlich “Die Mannschaft”) nicht über die Vorrunde hinausgekommen sind. Schrecklich auch, weil ich höchstens die Hälfte und nicht, wie sonst, die ganze WM gesehen habe und am allerschrecklichsten, weil sie mich fast meine Beziehung gekostet hätte.

Politik und WM passen nicht zusammen

Ich kann gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass jetzt wieder alles in seinen gewohnten Bahnen verläuft. Irgendwie waren die letzten vier Wochen purer Stress! Denn im Gegensatz zu meinen Begründungen für die Schrecklichkeit dieser WM, fand mein Freund eher den Austragungsort unakzeptabel – aus nachvollziehbaren ethischen und politischen Gründen, über die ich an dieser Stelle nicht diskutiere. Denn das habe ich die letzten vier Wochen getan. So ausgiebig, dass es fast aus und vorbei mit uns beiden gewesen wäre.

Fußball feiern!

Dabei wollte ich die WM doch eigentlich nur einfach wie immer zelebrieren, feiern und genießen! Ich liebe diese ganz einzigartige Atmosphäre. Ich liebe den Klang, der aus den Fernsehern schallt, wenn man durch die Straßen läuft oder in ein Café kommt. Die Stimmen der aufgeregten Kommentatoren, die ständigen Pfiffe der Schiedsrichter und die ohrenbetäubende Geräuschkulisse der Zuschauer im Stadion!

Logistische Glanzleistung

Ihr glaubt gar nicht, wie stressig und herausfordernd die logistische Organisation ist, wenn ein Partner gar nichts davon sehen möchte. Grundsätzlich habe ich die Spiele auf unserem Fernseher geschaut und mein Freund saß neben mir und streamte. Zuhause ging das, aber wie langweilig für mich, obwohl ich mich auch alleine lauthals über Schiedsrichterfehlentscheidungen oder eine völlig lethargische deutsche Mannschaft aufregen kann. Aber zusammen macht es doch mehr Spaß. Einmal ist es mir doch glatt passiert, dass ich die WM gar nicht im Kopf hatte, als wir zufällig in ein Café gingen und da lief dann die WM… ups!

Früher war alles…

Es hat natürlich auch gute Seiten, sich in das WM-Spektakel nicht so hineinzusteigern! Diesmal bin ich nicht so traurig, dass es vorbei ist. Ganz im Gegenteil! Schon verrückt, unsere derzeitige Welt. Noch nicht einmal Fußball kann man schauen, ohne dass über Politik nachgedacht werden muss. Ich hoffe ja immer noch, dass alles gut wird… und ein bisschen so wie früher… als wir Fußballfans ein Sommermärchen erlebten.

Ein Tipp zum Schluss: Lasst Politik aus euerer Beziehung raus! Es gibt so viel Wichtigeres! Obwohl: Für uns war die Erfahrung auch lehrreich. Wir haben unsere Grenzen kennengelernt… Apropos… Ne, Spaß, damit fange ich jetzt auf keinen Fall an!

10 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + zwei =

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.